Navigation

Neubau unserer AEMP ist abgeschlossen!

 

 

Endspurt!

Am 04.06.2020 war es dann endlich soweit. Die letzten fehlenden maßgefertigten Wandverkleidungsteile konnten montiert werden. Unser Bestands-RDG (Steelco DS 800) hat die Baumaßnahmen gut überstanden, leistet nach wie vor gute Dienste und ist täglich im Einsatz. Das neue RDG (Steelco PWD 8626) ist technisch auf dem allerneuesten Stand, mit dem Power-Pulse-Cleaning-System ausgestattet und wurde durch der Fa. Miele geliefert, installiert und in Betrieb genommen. Die Arbeitstisch- und Schrankanlage von Fa. Lischka mit Ultraschallbad, vertikal verfahrbarer Spritzschutzhaube, Absaugeinrichtung für Aerosole ist außerdem mit Reinigungspistolen, Druckluftpistolen, Schwenk- Reinigungsbrausen und VE-Wasserzuläufen für jedes der beiden Becken ausgestattet und erlaubt damit manuelle Vorbehandlung und manuelle Aufbereitung jeder Art mit bestem Personalschutz. Vervollständigt wird unsere Aufbereitungsabteilung mit unseren beiden Sterilisatoren auf der reinen Seite. Dort stehen ein Großsterilisator von Matachana (A 65) sowie ein Kleinsterilisator von Euronda (E9). Mit dieser neuen Aufbereitungsabteilung haben wir eine kleine AEMP gebaut, wie sie auch im Krankenhaus vorkommt. Die Prozesse in unseren Geräten sind die gleichen wie bei Ihren und unseren Kunden im Krankenhaus oder in der Arztpraxis. Mehr Praxisnähe geht nicht! Für die gute Zusammenarbeit bei Vorbereitung und Durchführung der Baumaßnahme bedanken wir uns bei:
Miele & Cie. KG, Gütersloh
Lischka GmbH, Berlin
Klaus Klein GmbH, Münster

Aufgrund der ständig steigenden Nachfrage nach unseren Validierungsleistungen im Bereich VMP (Validierung der Aufbereitung für Hersteller von Medizinprodukten) haben wir beschlossen, die Ausstattung unserer hauseigenen Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte auszubauen und auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Und wenn wir schon dabei  waren, sollte gleichzeitig die gesamte Aufbereitungsabteilung hochwertig modernisiert werden.

Im Herbst letzten Jahres sind wir mit der Planung angefangen und kurz darauf ging es auch schon mit den ersten Baumaßnahmen los. Die Wand zwischen unreiner und reiner Seite wurde geöffnet und alte Installationen wurden zurückgebaut.
 

 

 

 

 

Die bauseitigen neuen Installationen schritten zügig voran. Zwischendurch mussten Aufträge abgearbeitet werden, um Kundentermine einhalten zu können. Dafür musste das Bestands-RDG und die alte Arbeitstischanlage für die manuelle Aufbereitung mehrmals wieder aufgestellt und in Betrieb genommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kam Anfang des Jahres kurz vor Abschluss der Arbeiten die Corona-Krise. Die neuen Anlagen (ein neues RDG und eine Arbeitstisch- Schrankanlage) waren zwar bereits in Betrieb, aber restliche „kosmetische“ Arbeiten, wie Wandverkleidungen und Malerarbeiten konnten nicht abgeschlossen werden. Auch wenn nur noch wenige „Handgriffe“ fehlten, für einige Wochen ging es nicht weiter. Zum einen, weil die Handwerker nicht kamen und zum anderen, weil wir rund um Corona jede Menge zu tun hatten und wir daher auch ein bisschen froh waren, dass Handwerker unsere Arbeit nicht unterbrachen.