Navigation

Projektablauf im Bereich Aufbereitungsvalidierung

Die aufgeführte Grafik stellt einen allgemeingültigen Projektablauf dar.

Vorbereitung:
Nach der ersten Anfrage senden Sie uns die Informationen und ggf. bereits die Prüfkörper der entsprechenden Produkte zu. Dabei sind, falls vorhanden, Aufbereitungs- und Gebrauchsanweisungen sowie Abbildungen von hoher Relevanz.
 

Validierungsanalyse:
Nachdem alle Informationen von uns gesichtet worden sind, besprechen wir mit Ihnen die gewünschten bzw. benötigten Prüfungen (Validierungsanalyse). Gerne beraten wir Sie in diesem Rahmen auch bei der Findung von Worst Case Produkten oder stellen Ihnen hierzu ein Risikomatrix Template zur Verfügung.

Sollte noch keine Aufbereitungsanweisung vorhanden sein unterstützen wir Sie auch diesbezüglich gerne, indem wir ein Muster nach ISO 17664-1 und -2 für Sie erstellen.
Vor der Aufbereitungsvalidierung sind auch Vorversuche oder Prototypentestungen in unserer hauseigenen AEMP möglich.
Im Anschluss der Validierungsanalyse erstellen wir ein individuelles Angebot für Sie.
 

Validierungsplan:
Sobald uns die Prüfkörper erreicht haben, besprechen wir mit Ihnen die kritischen Stellen und beginnen mit der Erstellung eines Validierungsplans. Dieser enthält alle Informationen zu den geplanten Prüfungen. Nach Ihrer Freigabe des Validierungsplans starten wir mit der Aufbereitungsvalidierung.
 

Validierungsbericht:
Nach Abschluss der Untersuchungen wird der Validierungsbericht mit allen Daten der Validierung erstellt.

Alle Dokumente erhalten Sie als digitale Entwurfsversionen. Die finalen Versionen dann sowohl in gedruckter Form als auch digital. Auf Wunsch stellen wir auch ein kostenloses Validierungszertifikat aus.