Navigation

Ein Hygieneexperte unter Architekten

Portrait Helge Schunk

Helge Schunk ist bei HYBETA der Mann, der regelmäßig Architektenentwürfe über Um- und Neubauten von Kliniken und Arztpraxen prüft. Dabei arbeitet er nach den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch Institut (KRINKO) und nimmt auch den ihm eigenen Blickwinkel des erfahrenen Fachkrankenpflegers für Krankenhaushygiene und Infektionsverhütung ein. Denn Raumanordnung, Baumaterialien und Installationen müssen stets hohen hygienischen Anforderungen genügen. „Je früher wir in die Planung eingebunden werden, desto besser. Wenn erst nach der Bauphase festgestellt wird, dass bestimmte Räume und Einrichtung nicht vorhanden sind, wird es kompliziert und wahrscheinlich auch teuer.“ Das wissen auch Klinikbetreiber und schalten daher Hygiene-Experten wie Schunk frühzeitig ein – auch um sich bei der Bauabnahme Ärger mit den zuständigen Aufsichtsbehörden zu sparen.

Helge Schunk

Hygienefachkraft HFK®
Stellv. Leitung Technische Hygiene und Bauberatung
Leitung Bauhygiene und Stellv. Leitung Raumlufttechnik

HYBETA GmbH
Nevinghoff 20
48147 Münster
www.hybeta.com

fon + 49 (0) 2 51 28 51 - 143
mobil + 49 (0) 1 51 15 36 23 80
emailh.schunk@hybeta.com
Mehr wissen. Weiter denken.

Jedes Bauprojekt ist anders

Der gebürtige Wattenscheider, Jahrgang 1972, mag wechselnde Aufgaben und Anforderungen: „Jedes Bauprojekt ist anders und erfordert individuelle Lösungen. Man lernt also nie aus.“ Dabei ist die hygienische Betreuung von Baumaßnahmen nur eine von vielen Aufgaben, die Schunk bei HYBETA wahrnimmt. Er vertritt nämlich auch Dirk Peltzer, der den Geschäftsbereich „Technische Hygiene und Bauberatung“ und den Bereich „Hygiene in der Raumlufttechnik“ leitet. Und bis 2012 war er auch für die „Prüfung von Aufbereitungsanleitungen für Instrumente entsprechend ISO 17664“ verantwortlich. Schunk, der Mitte 2008 zum Unternehmen gekommen ist, schätzt die starke Kundenorientierung und auch Kundennähe. „Wir sind bei HYBETA nicht einfach nur ein Dienstleister, wir sind Ansprechpartner und Problemlöser. Und wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrung mit unseren Kunden.“ Sein Wissen teilt der ehemalige Krankenpfleger und DRK Sanitäter aber auch gerne mit angehenden Kollegen. Als Dozent für Raumlufttechnik spricht er an Weiterbildungsstätten für Hygienefachkräfte und hält Vorträge über hygienische Baubetreuung.

„Notfallmedizin lehrt mit Stress umzugehen“

Seine berufliche Orientierung hatte Schunk schon als Abiturient gefunden, als er sich zu zehn Jahren Ersatzdienst beim Deutschen Roten Kreuz in Wattenscheid verpflichtete. Er war Krankenpfleger in der Anästhesie, arbeitete in der Notaufnahme oder übernahm Sanitätsdienste in Stadien und auf Großveranstaltungen. Davon profitiert er noch heute, denn wie er sagt, lerne man in der Notfallmedizin mit Stress umzugehen. Für ihn ist wichtig, dass ein Job einen klaren Sinn hat. Einfach nur um die Bundeswehr herumkommen oder geldverdienen, sei ihm zu wenig – damals wie heute. Je länger man mit Helge Schunk spricht, desto mehr entsteht der Eindruck, dass er das Unkonventionelle sucht, so auch beim Freizeitsport. Der Wattenscheider spielt nämlich auf Ebene der Deutschen Meisterschaft Indiaca. Was das ist? Auch so eine Frage unter vielen, die er oft und gerne beantwortet.